RSS

Archiv der Kategorie: besuch

Neues Heim

Neu isses nicht. Es war ja „gebraucht“, als es unser wurde. Und ausserdem wohnen wir jetzt schon fast ein Vierteljahr in unserem Haus. Aber dennoch hab ich noch nichts davon berichtet. Ja, Asche auf mein Haupt!

Wir sind also -mal wieder- umgezogen, die erste Nacht im neuen Heim war die zu Boris Geburtstag. Ist also schon ’ne Weile her. Trotz Hilfe von Freunden und mehr oder minder guter Planung/Vorarbeit war das bestimmt nicht Boris tollster Geburtstag. Nun ja.

Inzwischen ist das Haus von aussen gemalt, ein neues Eingangspodest gebaut, die schlimmsten Unkraut-Ansammlungen beseitigt (wobei die bestimmt schon wieder kräftig gewachsen sind), die Decke im Wohnzimmer gemalert, Lampen aufgehängt usw. usw.

Besuch aus Deutschland war auch schon da, sowohl aus Sinzheim als auch aus Dortmund, auch Freiburg war schon hier. Hach. Und alle bewundern den Ausblick aus unserem Wohnzimmer. Vielleicht schaffe ich es ja noch, diesen auch mal mit Euch zu teilen.

Ida und Emil teilen sich seit ein paar Tagen wieder ein Zimmer, Ida hat ein neues Bett bekommen, auf ihren Wunsch wurde es rosa angemalt. Emil wird das gleiche Bett kriegen, klassisch: in blau. 🙂 Sie ist jedenfalls glücklich und stolz mit ihrem Bett für Große, ich bin froh, dass es nur halbhoch ist, sonst käme ich gar nicht mehr an sie ran, wenn sie im Bett liegt.

Emil ist seit voriger Woche ohne Windel unterwegs und trägt jetzt stolz Unterhosen mit diversen Monstern, Drachen und ähnlichem drauf. So süß zu sehen, wie stolz er ist!

Ansonsten leben wir vor uns hin, haben genügend Programm nachmittags, dass es uns nicht langweilig wird. Montags ist Kindersingen dran, dienstags Schwimmkurs für alle (okay, wir Großen können das schon, die Kleineren üben noch), mittwochs Kinderturnen, donnerstags spiele ich nachmittäglichen Alleinunterhalter, da Boris bis 20:00 arbeitet und freitags haben wir frei. Naja. Zumindest kein festes Programm. Die Zeit verfliegt.

Apropos fliegen: nicht mal 2 Wochen, dann komme ich mal wieder in heimatliche Gefilde, nehme Junior mit und Ida & Boris bleiben in Farsund. Ich freu mich schon drauf!

 
 

Schlagwörter: , , , ,

Geschützt: Sommerbericht – die Bilder

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

 
Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

Verfasst von - 15/12/2011 in besuch, Emil, Ida, Photos, urlaub

 

Schlagwörter: ,

Sommerbericht, Teil 1

Fühlt sich schon wieder eeeewig her an, dass wir uns auf den Weg Richtung Süden gemacht haben. Aber trotzdem (oder gerade deshalb) nun mal ein kleiner Erlebnisbericht, für alle, die’s interessiert. (Wahrscheinlich hab ich die Hälfte schon wieder vergessen von dem, was wir unternommen haben… hätte mal gleich schreiben sollen… naja.. nächstes Mal… )

Es war ja richtig SOMMER in D. Ein bissl hat’s mir davor gegraust, mit 2 Mini-Menschen bei 40° dazusitzen. Hätte ich das mal nicht so laut vorher gesagt, Petrus scheint mich nämlich gehört zu haben. Nach 2 Tagen D mit Wärme und Planschbecken wurde es regnerischer und kühler. Immer noch warm & T-Shirt-Wetter, aber eben nicht mehr heiß. Ein bißchen wärmer hätte es ruhig bleiben können… Nun ja. Wie es ist, isses mir wohl nicht recht 🙂

Die Kinder wurden ja von den Großeltern sehnsüchtigst erwartet, Opi hatte nach kurzer Zeit schon Muskelkater, da er Emil gerne, oft und viel getragen hat (der immerhin fast 10kg wiegt). Ida war etwas zurückhaltender, bis sie mit Opi die Legobausteine, Perlen zum Auffädeln, die Puppenstube von Omi und noch so einige Dinge, die „nur für Große“ sind, erkundet hat. Außerdem kann Opi ja so toll musizieren, so dass sie oft zu Klängen von „Bi-Ba-Butzemann“ getanzt hat 🙂
Omi hatte die Rundum-Versorgung übernommen, samt Füttern für Emil, Windelwechseln, mit Ida Tomaten-im-Garten-pflücken usw. Alles in allem seeeehr gelungen!

Die geplanten Ausflüge haben wir in den 3 Wochen nicht alle untergebracht, auch wenn Ida eine große Auswahl von Spielplätzen testen konnte. Am häufigsten waren wir am Spielplatz „meines“ Kindergartens, der zu Fuß erreichbar ist. Hach. Spielplätze. Das ist schon was Tolles!

Aber auch wir Großen hatten Ferien, so war Boris ein Wochenende unterwegs, um Dieter zu huldigen, ich durfte einen kinderfreien Abstecher in die alte Heimat genießen. Sehr schön. (Danke auch nochmals für die Unterbringung, M&S)

Natürlich war auch immer mal wieder jemand von uns krank, von Erbrechen, Fieber, Übelkeit usw. werden wir ja doch nie ganz verschont. Nun ja.

Wir hatten viel Besuch (hiermit ein Gruß an alle, die wir gesehen & getroffen haben – und noch ein größerer Gruß an die, die wir leider nicht treffen konnten), haben tolle Dinge unternommen (Zoo-Besuch, Stadtbahn- und Zug-Fahren, Abstecher auf viele Spielplätze, … ) und die Zeit ging, wie immer, viel zu schnell rum!

Die Heimreise haben wir getrennt angetreten, wir haben uns nämlich ein neues/anderes/gebrauchtes Auto in D gekauft, mit dem Boris dann schon mal vorgefahren ist, während ich mit dem Kindern und der Omi geflogen bin (alleine mit den beiden fliegen hab ich mir mit Umsteigen irgendwie nicht zugetraut, so kam Omi von Montag bis Mittwoch mit. Schön, dass ihr Gepäck am Dienstag dann auch mal da war…). Jetzt haben wir also einen 7-Sitzer, Besuch muss sich nicht mehr zwischen unsere Kindersitze quetschen und das „Raumgefühl“ im Neuen ist toll. Schade nur, dass bisher immer noch keiner unseren Alten wollte. Jemand interessiert?

Sonst so? Der Alltag hat uns eingeholt, wir arbeiten wieder, bisher noch im Wochenwechsel (ich noch bis Dienstag, dann hab ich ’ne Woche frei 🙂 ). In 2 Wochen beginnt Emil im Kindergarten, zumindest mit der Eingewöhnung, bisher ist er schon immer beim Abholen mit dabei und freut sich jedesmal wie Bolle (ja, Marei, da isser wieder!), wenn er seine große Schwester sieht. Ab 1.10. arbeiten Boris und ich wieder voll, die Elternzeit neigt sich dem Ende entgegen. Schade. Ich könnte gerne noch ein wenig so weitermachen. Ist schön mit Junior zu Hause, ist aber auch schön, mal wieder zu arbeiten. Der Wechsel jede Woche war perfekt. Naja. Nun beginnt eben auch für den Kleinsten „der Ernst des Lebens“.

(Hatte ich schon erwähnt, dass er in Idas Gruppe einen Platz bekommen hat? Ich bin so zufrieden mit der Einrichtung und den Betreuerinnen, dass ich ein gutes Gefühl habe, ihn dort hinzuschicken.)

Ach so: es hat sich einiges getan. Ida plappert immer noch und immer wieder und immer mehr, das ist echt schön! Inzwischen unterscheidet sie auch immer öfter zwischen norwegisch und deutsch, so dass sie im KiGa eher den norwegischen Ausdruck, zu Hause den deutschen für irgendwas verwendet.

Emil ist mobil. So was von. Im Military-Stil über den Boden robben war einmal, erst kam das Sitzen (bei Omi & Opi in D), dann 2 Zähne (ebenfalls in D), dann richtiges Krabbeln (neulich, hier) und kurz darauf das Hochziehen an allem, was Halt bietet oder auch nicht. Fazit: ein stolzer kleiner großer Kerl, einige blaue Flecken und viiiiel Spaß! Er übt sich auch im Entlanghangeln, würde wohl so gerne schon stehen, laufen & hüpfen können, wie seine große Schwester. Aber damit darf, muss & soll er sich noch etwas gedulden. Außerdem ist er ein großer Esser geworden. Babybrei ist was für Babys, also nicht aktuell. Er ißt jetzt also bei uns mit. Wenn er alleine ißt, dann ist Babykost ja noch okay, aber wehe, wir essen etwas anderes als er. Nein, das geht nicht. Also durfte er schon von Fischeintopf über Rindersuppe, Grießbrei und persisches Huhn bis hin zu Leberwurstbot alles mitessen. Und es bekommt ihm gut. Hätte ich bei Ida nie gemacht, da war ich viel vorsichtiger. Aber das ist wohl das Los des Erstgeborenen.

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 03/09/2011 in besuch, Emil, Ida, job, urlaub

 

Schlagwörter:

Schönen Sommer

Wie jeden Jahr nähern wir uns den „Fellesferien“ – Norwegen ausgestorben, Betriebe sind geschlossen (mehrere Krankenhaus-Abteilungen übrigens auch… niemals in der Zeit ernsthaft krank werden, hab ich mir mal so vorgenommen!) und auch wir „fliegen aus“. Richtung Süden. Der Sonne entgegen.
Ende der Woche bringt uns also der Flieger nach Süddeutschland, wo wir 3 Wochen verweilen werden. Da ich morgen meinen letzten freien Tag vor der Abreise habe, sage ich jetzt schon mal „tschüss, bis nach den Ferien“.
Ach so: wenn wir zurück kommen haben wir erst mal noch ’ne Woche „Familienurlaub“, dann ruft zwar langsam die Arbeit wieder, aber wir werden auch Besuch haben (auf den ich mich schon freue – später kommt noch mehr Besuch. Auf den freu ich mich natürlich auch! 🙂 ). Wann ich also wieder zum Bloggen komme, weiß ich noch nicht.
In diesem Sinne: schönen Sommer!
Ach so, ein Kinder-Update: Emil ist so was von mobil, robbt sich im Military-Stil gekonnt über den Boden und kommt so schon in alle Räume. Er ist also jetzt auf „Erkundungstour“ (und hat gerade eine Vorliebe dafür entdeckt, die „Zeit“ zu essen. Nam nam.)

 
2 Kommentare

Verfasst von - 04/07/2011 in besuch, urlaub

 

Schlagwörter: , ,

Hirschgrippe – Hjorteinfluensa

Alle krank. Nach der Vogelgrippe (für die wir uns einen Vorrat Tamiflu angelegt, ihn aber glücklicherweise nicht gebraucht haben) und der Schweinegrippe (auch kein Tamiflu gebraucht!) der neue Virus. Zumindest laut unseres ehemaligen Nachbarn/Vermietersohnes. Der war auch so fies krank und hat seine Erkältung eben mal in „Hirschgrippe“ benannt – muß man sich so was patentieren lassen?

Naja. Wirres Zeug. Jedenfalls waren wir vergangene Woche in Løkken, bei meinem Patenkind & seiner Familie. Prinzipiell schön. Schade nur, dass Ida schon etwas erkältet war als wir losfuhren und die 3, die wir besuchten, auch schon krank waren. Boris hat es gleich bekommen und lag da noch flach, Ida hustet und schnupft immer noch vor sich hin und ich versuche immer noch mehr oder minder erfolglos, dagegen anzukämpfen. Der Inhalator läuft heiß. Ob’s wirklich was bringt? Naja. Schaden tut’s nicht! Merke: Niemals Viren mischen, der Cocktail, der dabei rauskommt, ist nicht wirklich angenehm…

Abgesehen von der obligatorischen Beziehung-auf-die-Probe-stellenden IKEA-Tour und einem wesentlich entspannteren Tag in Trondheim haben wir Løkken und die 3 genossen und festgestellt, dass Sykkylven ja doch nicht sooo klein ist. Auch Größe liegt immer im Auge des Betrachters.

Jetzt erst mal ein „gute Besserung“ an alle auch gerade Kränkelnden – und bis bald mal!

 

Schlagwörter: ,

Zurück aus Trondheim

Nach langer Busfahrt heute wieder zurück aus Trondheim. Hin ging’s -als Überraschung für meine Eltern, die dachten, wir würden einen Nachtzug nehmen, von dem ich nicht mal ahne, ob es einen gibt– mit der Hurtigrute. Mit der „Trollfjord“ von Ålesund nach Trondheim. Eine Nacht auf dem Schiff mit leckerem Abendessen, Zwischenstopp in Molde und Kristiansund (bei Letzterem war ich schon im Land der Träume) und Ankunft am nächsten Tag nach ausgiebigem Frühstück in Trondheim. Schön war’s. Und warm. Da unser Hotel so umwelt- und klimafreundlich ist, haben die keine Klimaanlage. Prinzipiell gut. Nur waren es bei uns 25°C Außen- und somit dann auch mal 30°C Zimmertemperatur. Gefühlt kein Sauerstoff. Alternative: Fenster auf = Motorradlärm von draußen. Nun ja: irgendwas ist ja immer. 😉

Abgesehen davon war es natürlich wunderbar, dass die Sonne schien (auch wenn ich es tatsächlich geschafft habe, mir in Norwegen einen leichten Sonnenbrand zu holen – damit hätte ich eben nicht gerechnet, die Wettervorhersage vor unserer Abreise Richtung Norden sah doch eher bewölkt-regnerisch bei 15-18°C vor. Sonst hätte ich auch meine Sandalen eingepackt.)

Aber schön war’s, wie gesagt. Es waren auch gerade „Olavsfesttage“, das wohl wichtigste Stadtfest, und dementsprechend viel los.

Aber nach 4 Tagen ohne Kindelein (Boris und Ida sind in Sykkylven geblieben) war es herrlich, heute wieder zurück zu kommen. Hatte Pipi in den Augen als ich unser Töchterlein endlich wieder sah (nun gut, mir sei’s verziehen, bin ja auch schwanger… 🙂 ). Dass Ida sich noch mehr über die von Opa hingestreckte Banane freute als darüber, dass ihre Mama jetzt wieder da ist, verschweige ich an dieser Stelle mal lieber.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 30/07/2010 in besuch, Ida, urlaub

 

Danke

an alle, die uns ein paar Sonnenstrahlen geschickt haben. Seit gestern haben wir 20°C und T-Shirt-Wetter. SOOO soll das sein, wenn Besuch da ist! 🙂
(Sonst auch gerne…)

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 24/07/2010 in besuch, urlaub

 

Schlagwörter:

Viel Wetter

„Wenn wir von irgendetwas hier reichlich haben, dann Wetter.“ So oder so ähnlich hat das eine Helferin bei uns in der Praxis ziemlich zu Beginn unserer Zeit in Norwegen ausgedrückt. Und: sie hat Recht. Eindeutig. Natürlich gibt es einen Trend. Meist kühler als in Deutschland, was mir im Moment auch Recht ist, wenn’s auch nicht sooo kühl sein müßte. Aber durch die Nähe zum Meer oder die Berg-Konstellation oder den Mondeinfluß oder warum auch immer wechselt hier das Wetter. Gerne. Oft. Schnell.
Vergangene Woche war’s relativ stabil. Warm. Sogar T-Shirt-Wetter. Sogar für unseren gerüchteweise verfrorenen Besuch war’s zu warm draußen in der prallen Sonne. Hin und wieder hat’s ein wenig von oben genässt, aber insgesamt war es -entgegen der Wettervorhersage- äußerst stabil schön.
Seit Montag (da war der „Besucherwechsel“ angesagt, K&J sind wieder in D, meine Eltern dafür hier) steht Regen auf Petrus‘ Plan. Viel. Variabel in Stärke, aber sonst beständig.
Die Männer waren gestern abend trotzdem mal angeln und mein Vater konnte sogar einen kleinen Dorsch sein eigen nennen der laut Boris jedoch so klein war, dass er sich nun wieder im Fjord tummelt und sie es heute abend auf die Mutter des „Kleinen“ abgesehen haben.

Heute sind Ida & ich hier im regenreichen Sykkylven, die 3 anderen sind in Molde beim Jazz-Festival, bei Bobby McFerrin! Der ursprüngliche Plan hätte mich zum Konzert geschickt und Boris hier behalten, aber mich hat das Krümelchen in den vergangenen Tagen zur Bettruhe wegen Übelkeit verdonnert – zwar geht’s seit heute wieder gut, aber ich wollte dann doch mein Glück dann doch nicht herausfordern und Bobby auf die Füße k*tzen… Also hab ich einen entspannten Tag mit Ida hier vor mir. Auch gut. Schade nur, dass es sooo nass ist. Schickt mir doch mal ein paar deutsche Sonnenstrahlen!!!

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 22/07/2010 in besuch, urlaub

 

Schlagwörter: , ,

Sommerpause

Am Freitag war mein letzter Arbeitstag vor den Sommerferien – nun ist 3 Wochen die Praxis zu. 🙂
Morgen bekommen wir Besuch, nach einer Woche wird der Besuch dann „ausgetauscht“ und statt Kristina & Jan sind dann meine Eltern hier. Wir üben schon mit Ida, „Omi“ und „Opi“ zu sagen, aber bisher hat sie denn Sinn unseres Vorplapperns wohl noch nicht so erfaßt.
Wollte mich also nur in aller Kürze abmelden, in den nächsten Wochen ist Blog-Pause.
Genießt den Sommer!

 
2 Kommentare

Verfasst von - 12/07/2010 in besuch, blogtechnisches, urlaub

 

Schlagwörter:

Ich war im Kino!!!

Nun. Als solches ja vielleicht keine weltbewegende Nachricht. Hier aber schon. Auch bevor Ida auf der Welt war, haben es Boris & ich nur ein Mal geschafft, das Kino in Moa zu besuchen. (Ins -zumindest von außen- schönere Løvenvold Kino haben wir’s noch nie geschafft.) Nicht, dass das so richtig schwierig wäre, ins Kino zu gehen (jedenfalls als wir noch zu zweit waren), aber die Trägheit und die Fähre (die abends eben nur noch 1x/Stunde fährt) hatten zahlreichere Kino-Besuche vereitelt.
Wie auch immer.
Vergangene Woche hatten wir jedenfalls lieben Besuch aus Deutschland und ich hatte Ida-frei. Einen ganzen Tag lang. So der Plan.
Ich hatte mir schön ausgemalt, wie ich das Kindelein morgens in den Kindergarten bringe (ja, da geht sie hin und es klappt prima), mit dem Besuch nach Langevåg fahre, danach nach Ålesund und zum guten Schluß noch nach Moa ins Kino. Ach so: der Liebste hat extra früher Schluß gemacht und sollte Ida dann gegen 14:00 im KiGa abholen. So weit zur Theorie.

Leider hatte das Kindelein am Montag schon Magenprobleme, so dass sie eben am Dienstag (da war der Ausflugs-Kino-Tag geplant) nicht in den KiGa konnte. Aber ab 14:00 hat dann trotz allem Boris übernommen und Marei und ich konnten los.
Schön war’s, mal einfach nur so zum Bummeln ohne überlegen zu müssen, ob Ida gleich Hunger bekommt/aufwacht/’ne neue Windel braucht/nach Hause will. Ein fast vergessenes Gefühl.
Und dann: Kino. Der Film war mir völlig egal, ich hätte wahrscheinlich ALLES geschaut, nur um mal wieder ins Kino zu können. Aus zeitlichen Gründen (Anfangszeit, Fährzeit und Fahrzeit passten augenscheinlich am besten) wurde es dann Avatar. (Nein, nicht in 3D. Das können die hier noch nicht.) Ich hatte wirklich KEINE Ahnung, was mich erwartet, hatte weder Vorschau noch Inhalt gelesen. Ich war extremst angenehm überrascht. Dem Titel nach dachte ich eher, dass es mir einfach des Weggehens wegen gefallen würde, aber schließlich und endlich gefiel mir der Film. Wirklich. War doch für jeden was dabei, oder nicht? Was fürs Herz (und wenigstens nicht so lang wie Titanic…), ein bißchen Tierfilm, Spannung, Sci-Fi… was braucht man mehr?

Schade nur, dass die Tage mit dem Besuch viel zu schnell um waren. Marei, schön, dass Du da warst! Komm mal wieder! Ich heb die Ploppies auch für Dich auf! 🙂

 
 

Schlagwörter: ,