RSS

Archiv der Kategorie: Emil

Nachgereicht wird später

Hatte ich euch doch die Bilder von Emils Geburtstag in Aussicht gestellt, so muss ich euch doch erst mal noch vertrösten. Im momentanen Vorweihnachtsgewichtelgewurstel hätte ich gerne mehr Tage bis zum 24. Oder längere solche. Oder noch weniger Schlafbedarf.
Immerhin fallen in diese Zeit auch noch 2 Geburtstage, der eine war ja schon, der andere ist am kommenden Sonntag. Da wird das Babymädchen also 1 und ist damit dann auch offiziell kein Baby mehr. Für ihr Geburtstagsshirt sehe ich auch schon schwarz dunkelgrau, da mich jetzt auch noch eine fiese Erkältung früh ins Bett schubst. Und abends kann ich nun mal am besten Nähen, tagsüber mit einem aktiven Kleinkind kriege ich das (und so manches anderes, hihi) nicht hin. Nun ja.
Morgen ist St. Lucia Fest im Kindergarten und wir laufen da zu fünft auf. Ida hat schulfrei, da sie später einen Termin beim Logopäden hat. Sie ist ja meine Tochter, wieso sollte sie dann „S“ aussprechen können ohne ihre Zunge zu zeigen. Das musste ich mit Hilfe der Gedichte über „Max und Moritz“ auch erst lernen. (Danke nochmals, Herr Zwecker, falls Sie das hier lesen)
Ich bin jedenfalls gespannt wie das morgen so wird, erst Umzug im KiGa, dort dann auch Frühstück, dann in die Stadt zum Anti-Lispel-Training.
Dann ist quasi schon Wochenende, das vermutlich ganz im Zeichen der Geburtstagsfestes stehen wird.
Jetzt werde ich aber erst mal schlafen, vielleicht bekommt die Kleinste der Truppe dann morgen doch noch ein Geburtstagsshirt genäht.

Advertisements
 
 

Die Sache mit dem Adventskalender

Inspiriert von McMaren wollte ich mal die hiesige Version des „Adventskalender-Problems“ (wobei, ein Problem ist das eigentlich gar nicht. Egal.) darlegen.
🙂
Also bei uns ist das so: die vergangenen Jahr hab ich immer einen Adventskalender gemacht oder einmal hat die Große einen wunderbaren solchen von einer guten Freundin geschenkt bekommen. Teils selbst gebastelt/genäht (also… Ähem… Mehr davon in dem von der Freundin als in dem von mir 😐), teils Gutscheine  (Nachtwanderung, Kino zu Hause mit Eintrittskarte abknipsen,  Popcorn und Platzanweiser usw), kaum bis gar keine Süßigkeiten. Den mit Schoki oder gar einen nur mit Bildchen gab es meist von Omi und Opi.
Nachdem die Kinder sich dann immer mal wieder beschwert haben sich immer noch Tolleres und Größeres im Adventskalender gewünscht haben, hatte ich für dieses Jahr absolut keine Lust nicht so richtig die Motivation, mir 48 supertolle und auch noch günstige „Kleinigkeiten“ einfallen zu lassen, um den Kalender zu befüllen.
Außerdem hatte ich noch die leuchtenden Augen der Tochter beim letztjährigen Anblick diverser Lego- und Playmobil-Kalender im Kopf. Also hab ich -entspannt und faul- 2 Playmo-Kalender bestellt (einer mit Polizei, einer mit einem Pony, was will ich mehr?) und mich gefreut.
Dann auch noch vor kurzem das Gespräch mit Ida über Adventskalender. Ihre Aussage war (zumindest sinngemäß): „Bitte, dieses Jahr wünsche ich mir einen fertigen Kalender, nicht so einen, den Papa und du selbst befüllen.“
Hrmpf.
Hätte ich die beiden nicht schon hier liegen gehabt wäre ich möglicherweise leicht pikiert gewesen. Aber so dachte ich nur, dass ich diesmal wohl alles richtig gemacht habe.
🙂
Anna bekommt übrigens keinen. Wenn ich schon nicht weiß, was ich ihr zum Geburtstag und zu Weihnachten schenken könnte, weil wir eben mehr Spielzeug als t*ys’r’us schon ziemlich viel Spielzeug haben, will ich nicht noch mehr kaufen. Und zum für-Anna-basteln hab ich jetzt auch keinen Nerv. Und keine Zeit. Und auch nicht 24 tolle Ideen. 😌

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 08/11/2015 in alltägliches, Emil, Ida

 
Galerie

Geschützt: Photoupdate Oktober 2015

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

 
Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

Verfasst von - 14/10/2015 in alltägliches, Anna, Emil, Ida, Photos

 

Von Vorschulkindern, dem Tanzen und einem Lied

In Norwegen ist der Stichtag für die Einschulung der 1.1., d.h. alle Kinder eines Jahrgangs sind in einer Klasse. Das Schuljahr geht von Sommer bis Sommer, also ist Ida ab 1. August eben kein Kindergartenkind mehr.
Hier in Nykirke liegen KiGa und Grundschule [es gibt hier auf dem Land nur eine] direkt nebeneinander, alle Kinder nutzen (im Schichtsystem) den Spielplatz, sowohl Kindergarten als auch Schule, nur eben nicht gemeinsam. Gut, so kennen Ida und Emil also schon ein wenig der Schule. Außerdem gehen wir wöchentlich zum Kinderturnen, ebenfalls in der Turnhalle der Schule. Und dann ist da noch das mit den „Schulstartern“ (Vorschulgruppe im KiGa). Das sind eben die Ältesten aus den 3 KiGa Gruppen (die sind altersgemischt, von 0-6 Jahren), die jeden Donnerstag Vorschulprogramm haben. Spaß steht im Vordergrund, die Kinder puzzlen, malen, rechnen, schreiben, lesen, machen Ausflüge. Oft in den Räumen der „SFO“ (außerschulische Betreuung), so dass Ida sich dort auch schon auskennt. Finde ich prima!
Und Ende Mai gab es nun also 2 Schnuppertage in der Schule, bei denen die künftigen Erstklässler ihre Lehrerin kennengelernt haben, ihr Klassenzimmer gezeigt bekamen und auch einen Paten bzw wie bei Ida eine Patin aus der 3. Klasse zugewiesen bekamen. Die soll das Eingewöhnen erleichtern, klingt gut.
Wir Eltern waren am 1. Tag mit dabei, hatten auch eine Einführung in alles mögliche.
Spannend!
Ida freut sich und ist mehr als „klar“, bald in die Schule zu gehen.
Und Emil? Der findet die Vorstellung, bald „alleine“ im Kindergarten zu sein irgendwie gar nicht so cool [Auch wenn die beiden in verschiedene Gruppen im KiGa gehen, so sind sie doch Tür an Tür und können sich bei Bedarf besuchen]. Aber dass er dann Schulstarter sein wird, das gefällt ihm dafür äußerst gut. Hihi.

Und dann war da noch das Sommerfest im KiGa, bei dem die Vorschulkinder den Erziehern ein (heimlich eingeübtes) Dankes- und Abschiedslied vorgetragen haben. Hach, ich hatte Pipi in den Augen!

Vergangenen Samstag hatte Ida dann auch noch ihren ersten Ballettauftritt und hat das souverän gemeistert. Großer Saal, viele Menschen, und dennoch kaum Lampenfieber. Ich war beeindruckt!

 
 

Gerade noch Freitag

Spät, aber noch vor Redaktionsschluss – oder so:

image

Nach der Vorlage von hier.

1. GNTM sagte mir erst gar nix. Bis ich drauf kam: ist das Germany’s next top model? Keine Meinung dazu, wir haben ja kein deutsches Fernsehen.

2. Viel Platz bei uns im Kühlschrank. (Der ist begehbar. Echt jetzt!)

3. Ich habe mit den Kindern heute morgen den Untergang des orange-rot leuchtenden Mondes gesehen. Toller Start in den Tag! .

4. Irgendein Hörbuch von/ bei Napster ist gerade der Favorit auf meiner Playlist.

5. Der Schwerpunkt meines Lebens sind gerade 3 kleine Menschen. Und 1 großer 🙂 .

6. Mein Wellness-Programm kommende Woche fühlt sich fast so an wie ein Kurzurlaub. (Montag Massage und Dienstag zum Frisör)

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Abend mit dem Liebsten und der Schwiegermama, die gerade zu Besuch ist , morgen habe ich einen Besuch auf nem Bauernhof geplant, weil Emil da zu einem Geburtstagsfest eingeladen ist geplant und Sonntag möchte ich raus und die Sonne genießen, die uns der Wetterbericht eigentlich versprochen hatte. Inzwischen sagt der bewölkt voraus. Sonne wär mir lieber !

Heute war ich übrigens mit dem Babymädchen zum ersten Mal beim Babyschwimmen. Es hat ihr sehr gut gefallen. Mir auch.
Die großen Kinder hatten „KiGa-frei“, weil der wegen eines Planungstages geschlossen hatte, so übernahm glücklicherweise die Schwiegermama netterweise den Part des Löwenbändigers des Clowns des Unterhalters, Spielgefährten und Erziehers.
Das war toll!

 
 

Geburtstags-Freitag

Ja, Emil wird heute 4! Juhuuuu! Nach Geschenke-Schlacht und Schoko-Kuchen sind die Kinder im Kindergarten, machen heute einen Ausflug zu einem Bauernhof in der Nähe, da gibt es Kinder-Weihnachts-Theater. Ausserdem gab es gestern den ersten „richtigen“ Schnee (der auch schon wieder größtenteils weggetaut ist), so dass sie mit Schlitten zum Kindergarten rodeln konnten. 🙂

Anbei immerhin noch 2 Photos vom Spektakel – weitere folgen hoffentlich. Die Qualität ist schlecht wegen Handykamera und so, aber besser als nix, gelle?

Geburtstags-Shirt Dino

Geburtstags-Shirt Dino

Geburtstagstisch Emil 4

Geburtstagstisch Emil 4

Nun noch zum

Freitags-Füller

bevor ich den mal wieder vernachlässige. Hier wie immer die Quelle der Inspiration.

1.  Heutzutage kann man auch morgens schon mal Schokokuchen frühstücken – zumindest, wenn Geburtstag im Hause Woelk ansteht .

2.  Der liebe Deutschlandbesuch ist leider seit Mittwoch wieder weg und deswegen habe ich beschlossen, dass das Dezembermädchen mit dem Schlüpfen noch bis nach dem 10. Dezember warten muss – wenn Omi da ist. Mal schauen, ob sich das Froillain daran hält. .

3.  Whats App mag ich. Schon weil es einfacher ist, damit Nachrichten von N nach D zu schicken ohne immer mailen zu müssen.

4.  Als Kind hab ich das mal gemacht: Ballett.

5.  Mein Adventskranz steht startbereit im Schrank .

6.   Mal wieder schlafen bis der Wecker klingelt und nicht eines der Kinder uns weckt – das wäre schon das ganze Wohlfühlprogramm, das ich mir wünsche.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Geschenke bespielen mit dem „großen kleinen Mann“, morgen habe ich Besuch von Freunden mit gemeinsamem Grillen in einer Hütte geplant und Sonntag möchte ich 9 fremde samt 2 eigenen Kindern bespaßen: Emils Kindergeburtstagsfest steht an !

Ihr seht, es gibt einiges zu tun.

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 28/11/2014 in Emil

 

Schlagwörter: ,

Tierschützer aufgepasst

Neulich, als Omi und Opi zu Besuch hier waren, kurz vor dem Essen.

Emil läuft aufgeregt und begeistert in die Küche zu Boris.

„Papa, nachher zünde ich mit Opi eine KATZE an!!!“ (Nicht, dass hier ein falscher Eindruck entsteht, Emil mag Katzen. Ehrlich!)

Boris: „Eine Katze??? Und woher nehmt ihr die?“

[Ich inzwischen schon längst nach Luft ringend und Lachtränen auf den Wangen. Ich hatte nämlich Teil 1 der Konversation Opi zu Emil mitbekommen]

Kurze Pause bei Emil, dann (als wäre das selbstverständlich): „Aus dem Wald!“

Kurzer Einwurf von mir, oh er Opi nicht nochmal fragen wolle, ob er nicht etwas missverstanden hätte. Darauf von ihm: „Nein. Opi hat mich gefragt, ob ich nachher mit ihm eine Katze anzünden möchte!“ *strahlendeKinderaugen*

Also. Alle, die uns nun den Tierschutzbund ins Haus schicken wollen seien beruhigt. Es wurde keine Katze angezündet. Dafür aber eine KERZE. 😀

Ich denke, das war allen Beteiligten auch lieber!

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 19/10/2014 in Emil