RSS

Archiv der Kategorie: urlaub

Norge hat uns wieder – und die Arbeit

Nachdem ich zwar kurz geschrieben hatte, dass wir in Urlaub fahren, das aber dann vergessen hatte, wirklich zu veröffentlichen, sind wir jetzt auch wieder aus einem einwöchigen Dänemark-Urlaub zurück.

Bauernhof-Ferien (<– klick mich!). War schön, aber ich werde NIEMALS Schweinebauer! 🙂 Die stinken mir zu sehr.
Ansonsten hatte ich am 08.08. meinen ersten Arbeitstag in der hiesigen Praxis (<– klick! wir sind in der „Abteilung Gåseholmen“ und auch 1x/Woche in „Vanse“), macht Spaß, mal wieder den Bohrer zu schwingen, es wurde so langsam auch mal Zeit. Noch läßt das Patientenaufkommen zu wünschen übrig, ich schiebe das dem Sommerloch (und den vielen anderen Zahnärzten in Farsund…) zu.

Wird schon.

In D herrscht die große Hitze, hier regnet’s und schlägt mir irgendwie aufs Gemüt. Daher war’s das für heute, auf bald mal wieder.

 
2 Kommentare

Verfasst von - 19/08/2012 in allgemeines, urlaub

 

Ab in den Urlaub

Nur kurz: morgen früh (ja, echt früh, um 5 nämlich) geht’s mit Mietwagen, weil Citroen erneut Turbo-Schaden hat (vor 3 Monaten getauscht.. Montagsauto?), nach Dänemark. Auf den Bauernhof. Mein Kindheitstraum!
Eine Woche Familienurlaub 🙂
Hiermit melde ich mich also erst mal ab.
Und ziemlich bald danach beginnt mein Arbeitsalltag. Mal schauen, wie das so wird!

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 28/07/2012 in allgemeines, urlaub

 

Schlagwörter:

Alle Jahre wieder

steht hier ein kleiner Weihnachtsgruß an meine Leserschaft.
Also auch dieses Jahr.
Wie bereits erwähnt werden wir die Feiertage in Süddeutschland verbringen, im Land der Brezeln und der Metzgereien, des Glühweins und der Weihnachtsmärkte – und im Kreise der Familie (nun, wenigstens dem einen Teil davon). Bin gespannt, wie das so wird. Nachdem es bei meinen Eltern bisher IMMER (ja, auch als ich klein war) ECHTE Kerzen am Weihnachtsbaum gab (welcher übrigens aufgrund eines mittelalterlich-anmutenden Christbaumständers immer zur Sicherheit noch an der Wohnzimmerdecke aufgehängt wurde… ich schweife ab, ich weiß), kommt dieses Jahr eine Lichterkette an den Baum. Elektrisch. Die Herausforderungen, unsere Kinder davon abzuhalten, die Treppe wahlweise herauf- oder herunterzufallen, vom Esszimmertisch zu fallen, die Bücherwand auszuräumen, in die Krippe zu krabbeln/klettern/steigen und sonstige Dinge, auf die ich jetzt gar nicht komme, anzustellen, genügen mir eigentlich. Da will ich nicht noch einen Großbrand verhindern müssen. (Ich hoffe drauf, dass wir ein paar „echte Kerzen“ anstecken können, wenn die Menschen unter 1,20m schlummern.)

Gehabt Euch wohl, alle zusammen. Wir lesen uns nächstes Jahr!

 
2 Kommentare

Verfasst von - 19/12/2011 in urlaub

 

Zwischenbericht Dezember 2011

Weihnachten nähert sich mit großen Schritten, hier liegt Schnee und es regnet (blöde Kombination, der Verkauf von „Schuh-Spikes“ ist gerade wieder sehr gestiegen).

Es wird spät hell und früh dunkel, die Freizeit während der Woche spielt sich eben entweder drinnen oder im Dunkeln ab. Bald ist Sonnenwende und wir gehen helleren Zeiten entgegen. Doch hier drin hat sich auch so einiges getan, die Große plappert wie ein Wasserfall, spielt gerade am liebsten mit Lego-Duplo-Männchen (die sitzen dann alle im Stuhlkreis oder werden gebadet oder fahren Bus/Flugzeug/Laster, …) und malt gerne. Der Kleine klettert. Ständig. Auf alles. Immer wieder. Seit vergangener Woche auf die Küchenstühle (von dort auch gerne mal auf den Tisch…). Und seit vorgestern aufs Sofa (und von da auch gerne mal kopfüber runter, wenn ihn keiner dran hindert). Und außerdem aufs Klo (er spült so gerne, hihi). Eigentlich ja ganz lustig, nur eben auch gefährlich. Er ist sich der Absturz-Gefahr eben überhaupt nicht bewußt, ist aber auch extrem hart im Nehmen, wenn’s mal schneller als geplant abwärts geht.

Sonst? Alle 4 mehr oder minder erkältet.

Sonst noch? In 8 Tagen geht’s nach Deutschland! Weihnachten in Süddeutschland. 😀

Hier laufen Weihnachtslieder, gebacken haben wir immer noch nicht (nur 1x Pepperkake, der dann im Ofen zu einer großen Platte zerlaufen ist) und heute ist „Nissefest“ im Kindergarten („Julenisse“ ist der Weihnachtsmann, alle die wollen, durften sich rot/weiß vekleiden. Und… wer weiß… vielleicht kommt sogar der Julenisse im Kindergarten vorbei…? 😉 )

 

Geschützt: Sommerbericht – die Bilder

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

 
Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

Verfasst von - 15/12/2011 in besuch, Emil, Ida, Photos, urlaub

 

Schlagwörter: ,

Sommerbericht, Teil 1

Fühlt sich schon wieder eeeewig her an, dass wir uns auf den Weg Richtung Süden gemacht haben. Aber trotzdem (oder gerade deshalb) nun mal ein kleiner Erlebnisbericht, für alle, die’s interessiert. (Wahrscheinlich hab ich die Hälfte schon wieder vergessen von dem, was wir unternommen haben… hätte mal gleich schreiben sollen… naja.. nächstes Mal… )

Es war ja richtig SOMMER in D. Ein bissl hat’s mir davor gegraust, mit 2 Mini-Menschen bei 40° dazusitzen. Hätte ich das mal nicht so laut vorher gesagt, Petrus scheint mich nämlich gehört zu haben. Nach 2 Tagen D mit Wärme und Planschbecken wurde es regnerischer und kühler. Immer noch warm & T-Shirt-Wetter, aber eben nicht mehr heiß. Ein bißchen wärmer hätte es ruhig bleiben können… Nun ja. Wie es ist, isses mir wohl nicht recht 🙂

Die Kinder wurden ja von den Großeltern sehnsüchtigst erwartet, Opi hatte nach kurzer Zeit schon Muskelkater, da er Emil gerne, oft und viel getragen hat (der immerhin fast 10kg wiegt). Ida war etwas zurückhaltender, bis sie mit Opi die Legobausteine, Perlen zum Auffädeln, die Puppenstube von Omi und noch so einige Dinge, die „nur für Große“ sind, erkundet hat. Außerdem kann Opi ja so toll musizieren, so dass sie oft zu Klängen von „Bi-Ba-Butzemann“ getanzt hat 🙂
Omi hatte die Rundum-Versorgung übernommen, samt Füttern für Emil, Windelwechseln, mit Ida Tomaten-im-Garten-pflücken usw. Alles in allem seeeehr gelungen!

Die geplanten Ausflüge haben wir in den 3 Wochen nicht alle untergebracht, auch wenn Ida eine große Auswahl von Spielplätzen testen konnte. Am häufigsten waren wir am Spielplatz „meines“ Kindergartens, der zu Fuß erreichbar ist. Hach. Spielplätze. Das ist schon was Tolles!

Aber auch wir Großen hatten Ferien, so war Boris ein Wochenende unterwegs, um Dieter zu huldigen, ich durfte einen kinderfreien Abstecher in die alte Heimat genießen. Sehr schön. (Danke auch nochmals für die Unterbringung, M&S)

Natürlich war auch immer mal wieder jemand von uns krank, von Erbrechen, Fieber, Übelkeit usw. werden wir ja doch nie ganz verschont. Nun ja.

Wir hatten viel Besuch (hiermit ein Gruß an alle, die wir gesehen & getroffen haben – und noch ein größerer Gruß an die, die wir leider nicht treffen konnten), haben tolle Dinge unternommen (Zoo-Besuch, Stadtbahn- und Zug-Fahren, Abstecher auf viele Spielplätze, … ) und die Zeit ging, wie immer, viel zu schnell rum!

Die Heimreise haben wir getrennt angetreten, wir haben uns nämlich ein neues/anderes/gebrauchtes Auto in D gekauft, mit dem Boris dann schon mal vorgefahren ist, während ich mit dem Kindern und der Omi geflogen bin (alleine mit den beiden fliegen hab ich mir mit Umsteigen irgendwie nicht zugetraut, so kam Omi von Montag bis Mittwoch mit. Schön, dass ihr Gepäck am Dienstag dann auch mal da war…). Jetzt haben wir also einen 7-Sitzer, Besuch muss sich nicht mehr zwischen unsere Kindersitze quetschen und das „Raumgefühl“ im Neuen ist toll. Schade nur, dass bisher immer noch keiner unseren Alten wollte. Jemand interessiert?

Sonst so? Der Alltag hat uns eingeholt, wir arbeiten wieder, bisher noch im Wochenwechsel (ich noch bis Dienstag, dann hab ich ’ne Woche frei 🙂 ). In 2 Wochen beginnt Emil im Kindergarten, zumindest mit der Eingewöhnung, bisher ist er schon immer beim Abholen mit dabei und freut sich jedesmal wie Bolle (ja, Marei, da isser wieder!), wenn er seine große Schwester sieht. Ab 1.10. arbeiten Boris und ich wieder voll, die Elternzeit neigt sich dem Ende entgegen. Schade. Ich könnte gerne noch ein wenig so weitermachen. Ist schön mit Junior zu Hause, ist aber auch schön, mal wieder zu arbeiten. Der Wechsel jede Woche war perfekt. Naja. Nun beginnt eben auch für den Kleinsten „der Ernst des Lebens“.

(Hatte ich schon erwähnt, dass er in Idas Gruppe einen Platz bekommen hat? Ich bin so zufrieden mit der Einrichtung und den Betreuerinnen, dass ich ein gutes Gefühl habe, ihn dort hinzuschicken.)

Ach so: es hat sich einiges getan. Ida plappert immer noch und immer wieder und immer mehr, das ist echt schön! Inzwischen unterscheidet sie auch immer öfter zwischen norwegisch und deutsch, so dass sie im KiGa eher den norwegischen Ausdruck, zu Hause den deutschen für irgendwas verwendet.

Emil ist mobil. So was von. Im Military-Stil über den Boden robben war einmal, erst kam das Sitzen (bei Omi & Opi in D), dann 2 Zähne (ebenfalls in D), dann richtiges Krabbeln (neulich, hier) und kurz darauf das Hochziehen an allem, was Halt bietet oder auch nicht. Fazit: ein stolzer kleiner großer Kerl, einige blaue Flecken und viiiiel Spaß! Er übt sich auch im Entlanghangeln, würde wohl so gerne schon stehen, laufen & hüpfen können, wie seine große Schwester. Aber damit darf, muss & soll er sich noch etwas gedulden. Außerdem ist er ein großer Esser geworden. Babybrei ist was für Babys, also nicht aktuell. Er ißt jetzt also bei uns mit. Wenn er alleine ißt, dann ist Babykost ja noch okay, aber wehe, wir essen etwas anderes als er. Nein, das geht nicht. Also durfte er schon von Fischeintopf über Rindersuppe, Grießbrei und persisches Huhn bis hin zu Leberwurstbot alles mitessen. Und es bekommt ihm gut. Hätte ich bei Ida nie gemacht, da war ich viel vorsichtiger. Aber das ist wohl das Los des Erstgeborenen.

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 03/09/2011 in besuch, Emil, Ida, job, urlaub

 

Schlagwörter:

Schönen Sommer

Wie jeden Jahr nähern wir uns den „Fellesferien“ – Norwegen ausgestorben, Betriebe sind geschlossen (mehrere Krankenhaus-Abteilungen übrigens auch… niemals in der Zeit ernsthaft krank werden, hab ich mir mal so vorgenommen!) und auch wir „fliegen aus“. Richtung Süden. Der Sonne entgegen.
Ende der Woche bringt uns also der Flieger nach Süddeutschland, wo wir 3 Wochen verweilen werden. Da ich morgen meinen letzten freien Tag vor der Abreise habe, sage ich jetzt schon mal „tschüss, bis nach den Ferien“.
Ach so: wenn wir zurück kommen haben wir erst mal noch ’ne Woche „Familienurlaub“, dann ruft zwar langsam die Arbeit wieder, aber wir werden auch Besuch haben (auf den ich mich schon freue – später kommt noch mehr Besuch. Auf den freu ich mich natürlich auch! 🙂 ). Wann ich also wieder zum Bloggen komme, weiß ich noch nicht.
In diesem Sinne: schönen Sommer!
Ach so, ein Kinder-Update: Emil ist so was von mobil, robbt sich im Military-Stil gekonnt über den Boden und kommt so schon in alle Räume. Er ist also jetzt auf „Erkundungstour“ (und hat gerade eine Vorliebe dafür entdeckt, die „Zeit“ zu essen. Nam nam.)

 
2 Kommentare

Verfasst von - 04/07/2011 in besuch, urlaub

 

Schlagwörter: , ,