RSS

Schlagwort-Archive: badetag

Eine große Badewanne oder: wir gehen schwimmen!

Bei eklig-nass-nebligem Wetter kamen wir auf die Idee, dass uns ein bißchen Bewegung im Nass bestimmt gut täte. Also: auf zum Schwimmen. (Immerhin wohnen wir jetzt schon ein Jahr hier und waren noch nicht im Schwimmbad, also nix wie los!)

Das nächste größere Bad ist in Moa (kurz vor Ålesund, was bedeutet, dass wir die Fähre nehmen müssen usw.). Abgesehen davon, dass das irgendwie aufwändig ist für „nur mal eben Planschen“ schließt das Bad sonntags auch schon um 14:00. Aha. Warum auch nicht. Wäre ja schön, wenn man sich einen schön-gemütlichen Nachmittag im Nass machen könnte. Aber dann halt nicht.

[Gedanken dazu: Gehen Norweger am Sonntag von 10:00 bis 14:00 ins Schwimmbad? Warum nicht später? Oder liegt es eher daran, dass die dann keinen Bademeister bekommen, weil der auch seinen freien Sonntag haben will? Vielleicht finde ich das ja irgendwann einmal heraus.]
Aber im Internet konnten wir lesen, dass bei uns um die Ecke (mit dem Auto tatsächlich nur 10 min Fahrzeit – OHNE Fähre erreichbar!) ein kleines Schwimmbad ist. In Velledal; das gehört quasi zu Sykkylven.
Glücklich haben wir also das Haus gefunden, in dem in der unteren Etage das Bad sein sollte. Als wir durch die Scheibe spähten, sah es tatsächlich so aus. Kurze Zweifel über Bord werfend, ob wir das wirklich machen sollten, zahlten wir also brav unsere 40 NOK Eintritt (ja! 5 EUR!!!!) und betraten die große Badewanne das Schwimmbad. Sonntags ist Familienbadetag. Das Wasser war angenehm warm vielleicht auch nur, weil bestimmt alle planschenden Kinder schon mehrmals reingepinkelt hatten?, es gab kostenlosen Kaffee und Fruchtsaftgetränke (Sirup mit Wasser gemischt – widerlich süß, aber die Norweger mögen’s – oder denken, es beinhalte Vitamine?) und sogar eine Sauna (die aber nur auf 65°C aufgeheizt war, naja). Nach einer knappen Stunde sind wir auch wieder gefahren, schön war’s trotzdem. Wenn auch schräg, irgendwie. Nun denn. Da gibt’s auch Babyschwimmen, 1x/Woche. Vielleicht geh ich ja mit dem Bauchbewohner mal hin, wenn er/sie geschlüpft ist.

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 16/11/2008 in alltägliches, Völkerkunde

 

Schlagwörter: